DePESCHen (Archiv)
aus dem Kunsthaus in Rudow


Dann und wann, regelmäßig......unregelmäßig schicke ich an Freunde und Kunst-Interessierte Menschen eine DePESCHe  mit
künstlerischem Inhalt, der mich oder auch andere Leute gerade bewegt, um in Erinnerung zu bleiben.
 

--------------------

DePesche Nr.17


DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig
 

Nr: 17  Manchmal kommen Auftragsarbeiten unverhofft. So wie in diesem Fall.
Das renovierte Kirchenbüro der ev. Kirche Rudow, soll durch ein passendes
Bild verschönert werden.Pfarrerin Beate Dirschauer meinte, die Alte
Dorfkirche wäre ein gutes Motiv.
Das Büro besichtigen, die Größe festlegen und den Blickwinkel bestimmen.
Nun folgten ein paar Skizzen, mit der Auswahl durch den Gemeindekirchenrat
(GKR).Pesch hat das Format auf 1,0 m x 1,5 m festgelegt.


Der 3-fachen Grundierung folgte der Ei-Tempera-Farbauftrag in mehreren
Schichten. Das besondere Rot des Daches konnte nur in Öl realisiert werden.
Eine komplette Überarbeitung mit der Luther-Eiche und dem brennenden
Dornbusch war die Folge.
Mit Hilfe von Christel Jachan (GKR) wurde ein Buchen-Rahmen von Boesner
geholt.Das Gemälde,eine Schenkung, wurde dann im Büro von Frau Wolff
feierlich aufgehängt.
Auf dem Weg zur Staffelei grüßt malerisch
PESCH

DePesche Nr.16


DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig

Nr. 16   Was haben Hasen, in diesem Fall Osterhasen, und Menschen anno 2021 gemeinsam? Sie sind verwirrt, aber nicht hoffnungslos !
Möge die Hasenschule in Peschmanier dargeboten, ein wenig zur Erheiterung beitragen.


Österliche Grüße
PESCH 

 

DePesche Nr.15

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig (10.3..2021)

Nr. 15   Am 24.05.2020 stand in der DePESCHe Nr. 2 :" Die kritische Zeit ist
noch nicht vorbei...."
Jetzt, knapp ein Jahr später, ist die Situation nahezu unverändert.

Unverzagt haben die aktiven MalerInnen der "Ateliergemeinschaft
Alte Dorfschule Rudow" die Zeit genutzt um NEUE Bilder auszu-
stellen. Sowohl in der Galerie, als auch in der Cafeteria der
"Alten Dorfschule Rudow".

Leider ist immer noch nur die virtuelle Betrachtung möglich....aber
bald kommt die Präsenzzeit.

Deshalb anbei zwei kurze Videos:

Virtueller Rundgang der neuen Ausstellung in der
Alten Dorfschule Rudow
 von PESCH


Die Künstler der Ateliergemeinschaft der Alten Dorfschule Rudow
in einem virtueller Rundgang von PESCH

 

Bleibt gesund und mir gewogen

PESCH 

 

DePesche Nr.14

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig (10.3..2021)

Nr.14    Nun ist er 50 Tage im Amt, der Präsident Biden, hat vieles
in die richtigen Bahnen zurück gerudert.
Seine Inauguration, also die Einführung ins Präsidentenamt,
habe ich,auf Anregung von Andreas Hein,dem Gründer der
"Alten Dorfschule Rudow",zum Anlaß genommen,
ein zweigeteiltes Bild zu malen.
Es soll zur Interpretation anspornen, egal welcher Art.
Auf interessante Antworten freue ich mich ! -> (Mailform)
Malerisch grüßt, kurz nach dem Frauentag,
PESCH

 

 

DePesche Nr.13

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig (27.02.2021)

Nr. 13  Künstler helfen Künstlern
In prekären Zeiten ist es besonders hilfreich sich zu unterstützen.
In Zusammenarbeit mit dem Zimmertheater Steglitz hat PESCH
zwei Bühnenbilder geschaffen und gestiftet, Beethoven und Heine.
Sie kommen bei den nächsten Programmen zum Einsatz.
Hier erfolgt die Übergabe an Theaterdirektor Günter Rüdiger.

 

  www.zimmertheater-steglitz.de

Malerische und kulturelle Grüße
PESCH

 

 

DePesche Nr.12

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig


Nr. 12  Nun ist sie da !
Die NEUE homepage von PESCH : www.pesch47.de
Der Webdesigner KNUZEN hat sie als responsives Portal gestaltet, d.h. alle benutzten Endgeräte wie Smartphones und Tablets reagieren darauf.
Meine aktuellen Corona-Bilder sind ebenso, wie die Videos
vom Regisseur PYKA, präsent.


Viel Spaß wünscht
PESCH

 

--------------------

DePesche Nr.11

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

Nr. 11  Humorvoll und satirisch zugleich, versucht  KNUZEN, Gründer der   
 BERLINERKUNSTWAND, die ungute Stimmung mit einer Karikatur aufzuhellen.
PESCH löst die dort gestellte Frage auf, mit seinem neuen Bild, zu Ehren Beethovens 250.ten Geburtstag. Siehe auch DePESCHe Nr. 9.
Malerisch grüßen
KNUZEN / PESCH

--------------------

DePesche Nr.10

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

Nr. 10 Die Neujahrsbotschaft auf dem blauen Planeten
lautet :
ROTER TEPPICH für 2021
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es !
Bitte gesund bleiben bis zum Wiedersehen und danach natürlich auch.
Malerisch grüßt
PESCH

DePesche Nr.9

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig 

Nr.  9  Außergewöhnliche Zeiten benötigen besondere Aufmerksamkeit.
Historisch betrachtet ein Novum. Die Engel machen ordentlich Rabatz,
helfen den Virologen himmelwärts. Gemeinsam sind sie stark und werden
demnächst zum Sieg über CoCo 20 die 5.te von Beethoven, die Schicksals
Sinfonie, spielen.
Für das "noch C"-Weihnachtsfest 2020 alles GUTE, darin sind Gesundheit und
Liebe eingeschlossen.
Herzlichst
PESCH

DePesche Nr.8

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig 

Nr. 8 Rechtzeitig zum 2.Advent wird der Dokumentarfilm über den Maler PESCH präsentiert. Regie führte Hans-Gerd Pyka.
Weitere Künstlerporträts sind in Vorbereitung, zum Beispiel über den Theaterdirektor des Zimmertheaters in Steglitz, Günter Rüdiger.
Regisseur und Protagonist sind ganz schön aufgeregt ,wie
der Film beim Publikum ankommt. Deshalb freuen wir uns über eure Meinungen und Anregungen auf der vimeo-Plattform.
Bleibt gesund, es grüßen herzlich zur Adventzeit
Pyka und PESCH

DePesche Nr.7

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig 

Nr 7  Wenn der an Kunst interessierte Mensch, zur Zeit nicht zur Kunst kommen kann,so läßt sich der Künstler etwas einfallen. Diese Zeiten sind besonders, neben Nahrung braucht es Kultur. Das schmiedeeiserne Tor der Dorfschule ist verschlossen,leider. PESCH präsentiert seine Corona-Bilder in digitaler Form, mit
muskalischer Untermalung,direkt aus der Galerie nach Hause.
Lieferservice. Auf der Homepage der Dorfschule sind auch Bilder von anderen
Malerinnen zu entdecken. Alles weitere ist im Video,dank der Unterstützung von Anna,zu sehen,hören und zu lesen.
Alles liebe zur Adventzeit
PESCH

DePesche Nr.6

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig 

Nr. 6  So mancher Rudower wagt sich doch hinaus,
Nahrung muß sein, vielleicht auch etwas Literarisches dazu?
LEPORELLO in der Krokusstraße ist die ERSTE Adresse.
Wer nun sein Buch gefunden hat, kann auch noch kleine
Aquarelle von PESCH durchstöbern.Große Werke sind im
Kunsthaus.
Nur Mut!
Malerisch grüßt wie immer
PESCH

DePesche Nr.5

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

Nr. 5 Es ist kein Jubeltag der 1. November 2020, es ist ein Arbeitstag, sagt der Bürgermeister M.M. zur Eröffnung des BER: 9 Jahre Verspätung und 3x teurer als geplant sind keine Kleinigkeit , ist so eine Gigantomie im Hinblick auf unser Klima wirklich nötig ? Jedenfalls hat Pesch schon 2013 in der Bauphase den
Flughafen gemalt mit seinen damaligen Protagonisten Wowereit und Platzeck :Eröffnung 2023. Nun, er ist früher fertig geworden,Maler können sich irren.
Aber auch malen und das ist gut so.
Malerisch grüßt wie immer
PESCH

DePesche Nr.4

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

Nr.: 4 Heute berichte ich von einem größeren Malprojekt.
Ein Wandgemälde für die Punkruine (sie ist völlig restauriert)
in Eichwalde. Dort probt und produziert die Band Willy Wombat.
Eine Fläche von 13 m² soll mit Motiven aus den Gigs der Band
bemalt werden. Im Mittelpunkt steht der Song:"Aufbruch zu den Sternen"
Verknüpft werden : Eine schwarze Sängerin (black lives matter)
archaische Trommler,australischer Wombat, Raketenstart,
Weltdirigent mit ägyptischer Maske,Friedenstaube mit Maske
(Song Freiheit),musikalische Astronauten,Mondlandung von 1969
(die Gitarre ist dabei),Sterne massenhaft plus blaue Erde.
Das Mikrofonkabel verbindet das Wandbild mit dem Studiofenster.
Cooles Bild sagt Martin, er muß es wissen.
Malerisch grüßt
PESCH

Experiment versus Corona

Das Kunsthaus PESCH ist offen Wann : Freitag 18.September 2020
            von 10 bis 20 Uhr - Wo    : Bartschiner Str 47
Zeitfenster pro Person  EINE Stunde - Einhaltung der AHA- Regeln
Alle Gäste sind herzlich willkommen !
Malerisch grüßt
Peter-PESCH-PePE
mit Streuselschnecken, Getränken und Kunst

DePesche Nr.3

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

Nr.: 3 Es geht bergauf, Lockerungen stehen bevor. Aber Achtung.
Die Ausstellungen in der Alten Dorfschule Rudow sind immer noch
zu besichtigen. Bilder von Dagmar Stade-Schmidt und Corona-Bilder
von Pesch. Weiter Motive folgen.

Eine Kooperation mit dem Künstler Knuzen. Das Thema "Endlich wieder reisen" analog und digital. In Rudow live findet man einen Artikel von Stephanus Parmann zu den Corona-Bildern.
Kommentare werden, so oder so, gerne gelesen.

Malerisch grüßt
PESCH

DePesche Nr.2

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

NR. 2 Die kritische Zeit ist noch nicht vorbei, aber das wird schon.
Deshalb arbeite ich mich noch weiter an diesen Motiven ab.
In der Cafeteria der Alten Dorfschule Rudow, die Galerie ist offen,
sind sechs aktuelle Bilder zu sehen.
Frohe Botschaft für die Schwimmer, das Vereinsbad hat geöffnet.
Das kleinste Theater Berlins, das Zimmertheater, trägt mit einem
virtuellen Beitrag zum Kunstgeschehen bei.
 2.Livestream -Zimmertheater Steglitz

Das Bühnenbild ist von mir. Wer die Geschichte zum folgenden Bild erfahren möchte,
dem kann geholfen weden.Titel "Goldelse mit Marlene in Quarantäne"
Nur Mut !
Bleibt mir gewogen, Euer
PESCH

DePesche Nr.1

DePESCHe aktuell aus dem Kunsthaus in Rudow
regelmäßig......unregelmäßig vom 29.01.2021

NR 1  Keine Zeit für Fröhlichkeit, aber zuversichtlich in die
Zukunft schauen,das ist wichtig und richtig.
Anstelle von vielen Worten, setze ich auf die Kraft der Bilder !
Zur aktuellen Situation gibt es Passende Motive.
Demnächst folgen auch Bilder aus dem Fundus 1980 - 2020
Bleibt mir gewogen, euer
PESCH
PS In der Alten Dorfschule stellt gerade Dagmar Stade-Schmidt aus.
Zu sehen sind auch Corona- Bilder.
 

Publiziert am 29/01/2021, 19:36:51.
Letztes Update vor 12 Tagen.